Bundeswettbewerb 2018 in Innsbruck

Der größte österreichische Jugendmusikwettbewerb prima la musica fand kürzlich in Innsbruck statt. Aus dem Bundesland Kärnten traten 14 Ensembles und 27 Solisten an, von denen vier Ensembles und zwölf Solisten mit einem „1.Preis“ ausgezeichnet wurden.

Mit Quentin Weinberger in der Kategorie Akkordeon-Solo (Alterskategorie I, 10-12 Jahre) und dem Querflötenensemble "FlöTussis" mit Laura Baumgartner, Anna Maria Kienleitner, Elisa und Sophia Stürzenbecher in der Alterskategorie III (14 – 16 Jahre) konnten sich auch Musikschüler aus dem Lavanttal für diesen Bewerb qualifiziert.

Perfekt vorbereiten von den Musikschulpädagogen Christian Theuermann und Kathrin Weinberger wurde ihnen jeweils das grandiose Prädikat „1.Preis“ verliehen.

Die wertende Fachjury setzte sich aus zahlreichen versierten und musikerfahrenen Persönlichkeiten zusammen. Bei Akkordeon waren dies z.B. Univ.Prof. Grzegorz Stopa (Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien) und Kathrin Thoarck (Musikschule Bozen), die besonders das zeitgenössische Stück „A call to the best friend“ und die musikalische Reife von Quentin lobten. Dass auch populäre Musik gespielt werden darf, zeigten die vier Querflötendamen mit dem Stück „Super Mario Bros. Medley“, welches u.a. von Univ.Prof. Walter Wretschitsch (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) und Priv.Doz.Mag. Maximilian Bauer (Universität Mozarteum) besonders gut bewertet wurden.

Um das geforderte musikalische Programm bewältigen zu können und derart gekonnt zu präsentieren, bedurfte es natürlich einer langen Vorlaufzeit, in der Schüler, Eltern und Lehrer konsequent auf diesen einen Moment hingearbeitet und viel Übe- und Probenzeit investiert haben. Daniel Weinberger, Direktor der Musikschule Wolfsberg, ist über das besonders gute Ergebnis der heimischen Schüler sehr erfreut und meint: „Bei diesem Wettstreit dreht sich vorrangig nicht alles um eine gute Platzierung. Der Weg, welchen man beschreitet um auf diesen hohen künstlerischen Level zu kommen, ist viel wertvoller als jede Platzierung. Im Vordergrund soll immer die Freude am Musizieren und Üben bleiben. Wenn am Ende dann dieser tolle Erfolg entsteht, ist das doppelt wertvoll!“

 

 

 

"FlöTussis" - 1.Preis

Laura Baumgartner, Anna Maria Kienleitner, Elisa und Sophia Stürzenbecher

Kammermusik für Holzbläser

Alterskategorie III

Lehrperson: Kathrin Weinberger

 

 

 

 

 

Quentin Weinberger - 1.Preis

Akkordeon - Solo

Alterskategorie I

Lehrperson: Christian Theuermann MA Bakk.art.

Tolle Erfolge beim Landeswettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“

Anfang Mai fand in der Carinthischen Musikakademie in Ossiach der Landeswettbewerb "Musik in kleinen Gruppen" statt. Unter den insgesamt 26 Ensembles mit 96 Musikern, die sich einer 4-köpfigen Jury stellten, waren auch vier Ensembles aus dem Lavanttal vertreten.

Die Lavanttaler Silberpfeifen (Elisa Kriegl-Elbe, Anna Moll, Selina Pucher und Lea Semmelrock) erspielten in der Stufe J 92,75 Punkte. Die Holzbläsergruppe LeiDrei (Anna Klade, Sandra Tengg und Kathrin Weinberger) wurde in der Stufe D mit 93,25 Punkten bewertet. Laura Baumgartner, Anna Kienleitner, Elisa und Sophia Stürzenbecher sind die Mitglieder der Gruppe FlöTussis. Mit famosen 96,00 Punkten in der Stufe C durften sie sich über die höchste Punktezahl des Bewerbs freuen.

Das gemischte Ensemble BlechHolz(B)engel mit Laura Baumgartner, Lena Dexl und Sabine Jarz wurden in der Stufe C mit soliden 87,50 Punkten belohnt. Großes Lob gilt auch der Musikschulpädagogin Kathrin Weinberger, die diese vier Gruppen gecoached und zu diesen bemerkenswerten Leistungen gebracht hat.

Die Gruppensieger FlöTussis und LeiDrei dürfen ihr Können Ende Oktober beim Bundeswettbewerb in Innsbruck ein weiteres Mal unter Beweis stellen.

 

 

 

 

Lavanttaler Silberpfeifen (Stufe J) - 92,75 Punkte
 
Elisa Kriegl-Elbe, Anna Moll, Selina Pucher, Lea Semmelrock
 
 
 
 
 
BlechHolz(B)engel (Stufe C) - 87,50 Punkte
 
Laura Baumgartner, Lena Dexl und Sabine Jarz
 
 
 
 
 
FlöTussis (Stufe C) - 96,00 Punkte - Gruppensieg
 
Laura Baumgartner, Anna Kienleitner, Elisa und Sophia Stürzenbecher
 
 
 
 
 
LeiDrei (Stufe D) - 93,25 Punkte - Gruppensieg
 
Sandra Tengg, Kathrin Weinberger, Anna Klade

Bandwettbewerb podium.jazz.pop.rock 2018

Die Jury beim Bandwettbewerb podium.jazz.pop.rock in der Carinthischen Musikakademie in Ossiach war von den Leistungen der verschiedenen Bands aus ganz Kärnten beeindruckt. Ganz vorne in der Wertung finden sich drei Bands der Musikschule Wolfsberg, die in der Kategorie „Jazz and Contemporary Music“ antraten.



Die Crazy Monkeys (Altersgruppe B) mit Flora Wohofsky (Flöte, Gesang), Laura Eckert (Klavier), Marcel Timmerer (Klavier) und Brandon Weaver (Schlagwerk) interpretierten Bill Evans‘ Scat song und Walk Tall von Joe Zawinul derart gekonnt, dass sie mit einem 1.Preis ausgezeichnet wurden.

Alexander Bachmann (Klavier), Philipp Bogdan (Schlagwerk), Marie Darmann (Flöte), Stefan Koller (Saxofon), Lukas Linzer (E-Bass), Celine Spendl (Gesang) und Elisa Stürzenbecher (Flöte) sind die Mitglieder von Black Coffee die in der Altersgruppe IV einen fantastischen 1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme beim Bundeswettbewerb erspielten. Sie dürfen das Bundesland Kärnten im Oktober in St.Pölten beim Bundeswettbewerb vertreten.

Thomas Quendler (Klavier), Timon Grohs (Gitarre), Jakob Gönitzer (E-Bass) und Jonas Kocnik (Schlagwerk) von der Band Kernfusion dürfen diese Reise auch auf sich nehmen, denn sie erspielten in derselben Altersgruppe ebenfalls einen 1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme beim Bundeswettbewerb.

Die Bandcoaches Helga Pressl, Roman Wohofsky, Markus Heller und Stefan Vallant freuen sich über diese tollen Leistungen und sind sehr stolz auf „ihre“ Schüler. Diese Ergebnisse spiegeln auch die wertvolle Arbeit in den Musikschulen des Landes Kärntens wider.

 

Crazy Monkeys - 1.Preis

Flora Wohofsky (Flöte, Gesang), Laura Eckert (Klavier), Marcel Timmerer (Klavier) und Brandon Weaver (Schlagwerk)

Altersgruppe B

Jazz and Contemporary Music

 

Black Coffee - 1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme beim Bundeswettbewerb

Alexander Bachmann (Klavier), Philipp Bogdan (Schlagwerk), Marie Darmann (Flöte), Stefan Koller (Saxofon), Lukas Linzer (E-Bass), Celine Spendl (Gesang) und Elisa Stürzenbecher (Flöte)

Altersgruppe IV

Jazz and Contemporary Music

 

Kernfusion - 1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme beim Bundeswettbewerb

Thomas Quendler (Klavier), Timon Grohs (Gitarre), Jakob Gönitzer (E-Bass) und Jonas Kocnik (Schlagwerk)

Altersgruppe IV

Jazz and Contemporary Music

Jugendmusikwettbewerb "prima la musica 2018" in Ossiach

Die Musikschule Wolfsberg war beim Jugendmusikwettbewerb "prima la musica 2018" in der CMA Ossiach sehr erfolgreich vertreten.

 

Melea Weinberger - 1.Preis

Akkordeon - Solo

Altergruppe A

Klasse Christian Theuermann BA MA

 

Lena Baumgartner - 1.Preis

Akkordeon - Solo

Altersgruppe B

Klasse Christian Theuermann BA MA

 

Quentin Weinberger - 1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme beim Bundeswettbewerb

Akkordeon - Solo

Altersgruppe I

Klasse Christian Theuermann BA MA

 

Lavanttaler Silberpfeifen - 1.Preis mit Auszeichnung

Elisa Sophie Kriegl-Elbe (Flöte), Anna Elisabeth Moll (Flöte), Selina Pucher (Flöte), Lea Marie Semmelrock (Flöte)

Kammermusik für Holzbläser

Altersgruppe B

Klasse Kathrin Weinberger

 

Trio Frizzante - 1.Preis

Nina Leopold (Klavier), Anna Elisabeth Moll (Flöte), Elisa Sophie Kriegl-Elbe (Flöte)

Kammermusik für Holzbläser

Altersgruppe B

Klasse Kathrin Weinberger

 

Dr.Silvermusic - 1.Preis

Marie Darmann (Flöte), Anna Pichler-Schloffer (Flöte), Leonie Schratter (Flöte), Jennifer Hafner (Flöte)

Kammermusik für Holzbläser

Altersgruppe III

Klasse Kathrin Weinberger

 

FlöTussis - 1.Preis mit Berechtigung zur Teilnahme beim Bundeswettbewerb

Laura Baumgartner (Flöte), Sophia Stürzenbecher (Flöte), Elisa Stürzenbecher (Flöte), Anna Maria Kienleitner (Flöte)

Kammermusik für Holzbläser

Altersgruppe III

Klasse Kathrin Weinberger

 

Koralm Brass - 1.Preis

Matthias Spendier (Trompete/Flügelhorn), Sarah Raß (Trompete/Flügelhorn), Markus Baumgartner (Posaune), Lennox Klary (Tuba)

Kammermusik für Blechbläser

Altersgruppe I

Klasse Mag.René Lackner und Georg Guggenberger

Frisch gebackene Kapellmeister

Kathrin Weinberger, Monika Münzer, Wolfgang Zernig, Georg Bojer, Lena Dexl, Rudolf Truskaller, Daniel Weinberger, Mag.Johannes Hirschler (v.l.n.r.)

Große Freude herrschte bei Wolfgang Zernig von der Stadtkapelle St. Andrä und Georg Bojer vom Musikverein Reichenfels. Die umfangreiche Ausbildung zum Kapellmeister konnten beide mit Auszeichnung absolvieren. Dasselbe Prädikat erreichte Lena Dexl (TK St. Margarethen) bei ihrer Zwischenprüfung.

Der Weg zum Kapellmeister gliedert sich in zwei Abschnitte. Im ersten Teilabschnitt Ensembleleitung liegt der Schwerpunkt auf dem Erlernen grundlegender Dirigierkenntnisse. Der Schwierigkeitsgrad der Literatur liegt hierbei im Bereich der Unterstufe, die Theorie behandelt Lehrinhalte bis zur 2. Übertrittsprüfung laut Lehrplan der Musikschulen des Landes Kärnten. Im zweiten Teilabschnitt Chor-/Blasorchesterleitung liegt der Fokus auf der Erarbeitung spezieller Chor- bzw. Blasorchesterliteratur sowie auf der Spezialisierung in die jeweilige Richtung in Bezug auf Dirigier- und Probentechnik, Literaturwahl, Konzertgestaltung etc. Der Schwierigkeitsgrad der Literatur reicht von der Mittelstufe bis zur Oberstufe. Die Theorie behandelt die Lehrinhalte bis zur Abschlussprüfung laut Lehrplan der Musikschulen des Landes Kärnten. Jeder Lehrgangsabschnitt wird mit einer kommissionellen Prüfung abgeschlossen. Bei Absolvierung des gesamten Lehrganges erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat der Musikschulen des Landes Kärnten.

 


Als Vorsitzender der Prüfungskommission fungierte Fachbereichsleiter Mag.Johannes Hirschler, als Fachprüfer Rudolf Truskaller. Den Lehrgang leitete Daniel Weinberger, Leiter der Musikschule Wolfsberg. Mit Mag.Otmar Lichtenegger, Kathrin Weinberger und Monika Münzer standen zudem drei Lavanttaler Beisitzende zur Verfügung.

Musikalischer Erfolg für Inola Weinberger

Inola Weinberger nahm als Instrumentalsolistin beim 12.Kärntner Volksmusik-Wettbewerb im Bildungshaus Schloss Krastowitz in Klagenfurt teil.

Die erst zwölfjährige Harfenspielerin aus St.Margarethen im Lavanttal trat in der Wertungskategorie A1 (bis 13 Jahre) an und wurde mit dem fabelhaften Prädikat „Ausgezeichnet“ beurteilt. Außerdem wurde sie eingeladen, am Festabend „Junge Volksmusik“, als eine der Wenigen auf der Bühne zu musizieren.

An den Stücken Der Jakobi Landler, Da Christl ihrige, Gegrüßest seist du Maria und der Zillertaler Polka wurden gemeinsam mit ihrer Lehrerin Milena Paulic in der Musikschule Wolfsberg bis ins kleinste Detail gefeilt.

 

Jugendblasorchester KlangWolke siegt beim Bundeswettbewerb in Linz

Beim 8. Österreichischen Jugendblasorchester-Wettbewerb im Linzer Brucknerhaus präsentierten 20 Jugendblasorchester aus Österreich, Südtirol und Liechtenstein ihr musikalisches Können.
Aus Kärnten traten zwei Orchester an: in der Stufe AJ (Durchschnittsalter 13 Jahre) KlangWolke aus dem Lavanttal (Ltg. Kathrin Weinberger), in der Stufe BJ (Durchschnittsalter 14 Jahre) JuBlaMu aus Feistritz/Drau - Weißenstein (Ltg. Gernot Steinthaler).

Mit 91,6 Punkten ging der Gruppensieg an die JungmusikerInnen aus dem Lavanttal. Das Pflichtstück Colliding Visions (Brian Balmages) sowie das Selbstwahlstück The Knight’s Castle (Gerald Oswald) wurden erstklassig aufgeführt. JuBlaMu erspielte sich in der Stufe BJ mit 83,4 Punkten einen soliden 2.Platz. Der Gesamtsieg ging mit 94,9 Punkten an das SBO Retz (Ltg. Gerhard Forman, Stufe DJ) aus Niederösterreich.


Das renommierte Jury-Team setzte sich aus Wolfgang Jud, Philip Sparke, Isabelle Ruf-Weber und Gerald Oswald zusammen.
Alle Teilnehmer des Wettbewerbes wurden mit Notengutscheinen von Hal Leonhard, Musikverlag Kliment, Musikverlag Abel sowie Herrma Musikverlag & Handel belohnt.

 

Fünf talentierte Tonkünstler

Bei diesen fünf jungen MusikerInnen aus dem Lavanttal hat Musik einen sehr hohen Stellenwert: Anna Maria Kienleitner (Querflöte), Elisa und Sophia Stürzenbecher (Querflöte), Jonas Kočnik (Schlagwerk) und Quentin Weinberger (Akkordeon).
Sie haben sich eines der limitierten Begabtenförderungstickets gesichert - kärntenweit wurden nur 25 vergeben!

Als Aufnahmeanforderung war u.a. ein 10-minütiges Programm vorzubereiten, welches auswendig vorgetragen werden musste. Ebenso wurde über Musik bzw. mögliche Zukunftsperspektiven gesprochen und so der gesamte Eindruck bewertet.
Durch diese Qualifizierung erhält nun jeder aus diesem Quintett eine zusätzliche Unterrichtseinheit im jeweiligen Hauptfach bzw. Zweitfach. An exklusiven Wochenenden in der CMA Ossiach wird in speziellen Trainingskursen das musikalische Gesamtpaket verfeinert.

Musikschulleiter Daniel Weinberger darf gemeinsam mit den Pädagogen Kathrin Weinberger, Martin Pfeiffer und Christian Theuermann zu Recht stolz auf diese große Leistung sein.